Jubiläumsveranstaltung - 30 Jahre Tischtennis im TSV Ehmen

Teilnehmer Jubi-Veranstaltung

Die Tischtennisabteilung im TSV Ehmen feiert in diesem Jahr den 30. Geburtstag und hat anlässlich dieses Ereignisses zusammen mit den Eltern unserer jugendlichen Tischtennisfreunde und den TT-Mitgliedern, aktiv und passiv, am 25. 5. gebührend gefeiert.

Bereits zur Abteilungsversammlung (22.5.) wurde deutlich, dass die Tischtennisleute in der "Halle am Wasserturm" was Besonderes vorhaben und das etwas außergewöhnliches geschehen soll. Den "Eintretenden" prangte ein großer Schriftzug entgegen mit dem Hinweis, dass die Abteilung Tischtennis ein Jubiläum zu feiern hat. Heinz-Peter hat mal wieder in viel Kleinarbeit für die Hallendekoration gesorgt und versuchte den Aufenthaltsraum, soweit in dieser Abstellkammer das überhaupt möglich ist, einen feierlichen Rahmen zu geben. Von Heinz-Peter erstellte Bildbände und und das gesammelte Werk "Zeitungsberichte ab 2009",  waren zudem eine Möglichkeit die letzten zehn Jahre "geschichtlich" Revue passieren zu lassen.


Im geschmückten Aufenthaltsraum der Halle am Wasserturm hatte die Abteilung alles dafür getan, um die Akteure fit zu halten. Eltern der Kids und die Frauen unserer Abteilungsmitglieder hatten ein reichhaltiges Büfett aufgebaut. Zusätzlich sorgte Jörg Ohlmann und Heike Dedolf für leckeres Grillgut.
 
Der Abteilungsleiter Günter Donath hat diese Jubiläumsveranstaltung unter dem Motto "Der Tag dreht sich um Tischtennis" gestellt.
 
Die Abteilungsleitung war über die gute Beteiligung sehr überrascht. Pünktlich konnte Günter Donath und Heinz-Peter Kausche achtundzwanzig Jubiläumsgäste begrüßen. Mit großem Helau "Wir spielen Tischtennis im  TSV, TSV" wurde ein Jubiläumsfoto geschossen. Und dann ging es zur Sache:
 
Um sich warm zu machen hatte Günter Donath fünf Stationen zur Ablegung des Tischtennis-Sportabzeichens aufgebaut. Hier mussten die Teilnehmer zeigen, wie sicher sie mit Schläger und Tischtennisball umzugehen verstehen. Die Anforderungen für die Erlangung des Sportabzeichens waren abhängig davon, ob Ziel war das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erlangen. Am Ende konnte Günter Donath zwei Bronze, sieben Silber und beachtliche zehn Gold-Abzeichen den Teilnehmern aushändigen. Einige Teilnehmer mussten anerkennen, dass Tischtennis ein anspruchsvoller Sport ist. Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit sind Anforderungen am Spieler, um im Punktspielbetrieb bestehen zu können.
 
Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann weiter. Der ein und andere tat sich anfänglich noch recht schwer wieder in Gang zu kommen. Süßigkeiten, deftiges Essen und leckere Getränke führte dazu, dass Romy Krause ihren Eltern klagte: "Ich habe Bauchschmerzen!"  Aber dieses Leid war dann doch schnell vergessen, weil Günter Donath noch viele interessante und ungewöhnliche Spielvarianten anbieten konnte. Ob mit dem Tischtennisschläger und andere Schlaggegenstände, wie zum Beispiel das TT-Spiel mit dem Bierdeckel, forderte alle auf, sich auf eine neue Spielsituation einzustellen.
 
Mal wurden die Jubi-Teilnehmer aufgefordert, den Schläger mit der "ungeschickten" Hand zu führen und damit dem Gegenüber mit rätselhaften Rückspiele zu überraschen. Aber auch das Spiel mit unterschiedlichen Ballkonstellationen (Tennisball, normale und übergroße Tischtennisbälle) wurden eine spaßige Angelegenheit.
 
Es gab noch eine unerwartete Begegnung: Der ehemalige 1. Vorsitzende des Tischtennis-Stadtverbandes Wolfsburg (TTVW) und jetzige Ehrenvorsitzende vom Regionsverband Gifhorn-Wolfsburg (Nachfolgeinstitution vom TTVW), Günter Donath, erhielt einen überraschenden Besuch von seinem ehemaligen Vorstandskollegen dem Ex-Geschäftsführer des TTVW Bernd Gierisch.  
 
Freies Spielen, jeder mit wen er wollte und wozu man Lust und Laune hatte, ob am schräg, gekippten oder erhöhten Tisch, war das Vorspiel zum anschließenden "Eltern-Schüler-Turnier". Unsere Kids bekamen jeweils ein Elternteil zugelost, um dann ein Doppelturnier, in zwei Gruppen unterteilt, mit "ernstem" Hintergrund zu spielen. Hier wurde dann hart um jeden Punkt und Sieg gekämpft.  
 
Nach Aushändigung der Sportabzeichensticker bedankte sich Günter Donath bei den Teilnehmern und würdigte die "Gestalter" dieser Jubiläumsveranstaltung. Ein ganz besonderes Dankeschön ging an die Eltern, die für die Ausgestaltung des Büfetts gesorgt haben.
 
Um 17:30 Uhr wurde die offizielle Feier beendet und die "Aufräumer" blieben dann doch noch ein bisschen länger zusammen.  

Ich kann mir nicht verkneifen noch einen Nachsatz folgen zu lassen:

Es ist bedauerlich und schade, dass von den aktiven erwachsenen Tischtennisspielerinnen und -spielern keine Motivation bestand eine gemeinsame Veranstaltung zu organisieren. Entschuldigungen gab es viele. Aber kaum/keine Anregungen um die Jubiläumsfeierlichkeit auf andere Beine zu stellen. Scheinbares Motto: Macht mal, vielleicht komme ich ja auch!

 

hpk
 

Zugriffe: 164

sigplus - Gallerie TT